Secondary Navigation:
 

Personen

Lamberti, Hermann-Josef

Lebensdaten:
1956


Bank:
Deutsche Bank


Funktion:
Mitglied des Vorstand von 1999 - 31. Mai 2012



Leibkutsch, Hans

Lebensdaten:
30.03.1924 in Hamburg - 14.02.1979 in Paris


Bank:
Deutsche Bank


Funktion:
Mitglied des Vorstands 1968-1979




Nach dem Abitur, das Hans Leibkutsch, Sohn eines Wirtschaftsprüfers, 1942 ablegte, folgten unmittelbar Kriegsdienst und Gefangenschaft. 1945 nahm er in Hamburg das Jurastudium auf, promovierte 1949 zum Dr. jur. und legte 1951 das Assessor-Examen ab. Von 1951 bis 1954 war er als Rechtsanwalt in Hamburg tätig. Es folgten eine zweijährige Bankausbildung sowie eine Tätigkeit als Leiter des Vorstandssekretariats bei der Hermes Kreditversicherung. 1958 wurde er als kaufmännisches Vorstandsmitglied in die Geschäftsleitung der Europa-Carton AG berufen. 1960 trat er in die Direktion der Deutschen Bank in Hamburg ein. 1965 wurde er zum Generalbevollmächtigten der Bank für den Zentralbereich Düsseldorf ernannt. Drei Jahre später erfolgte seine Berufung zum stellvertretenden, und Anfang 1971 zum ordentlichen Vorstandsmitglied. In der Gesamtbank war Leibkutsch insbesondere für den Bereich der Außenhandelsfinanzierung und der Gelddisposition verantwortlich. Darüber hinaus war er für den Filialbereich seiner Heimatstadt Hamburg zuständig. Seine großen Erfahrungen auf dem Gebiet der Außenhandelsfinanzierung kamen ihm als Aufsichtsratsvorsitzenden der AKA Ausfuhrkredit-Gesellschaft zugute. In bedeutenden Industrie-, Handels- und Schiffahrtsunternehmen war er im Aufsichtsrat vertreten. Vorsitzender dieses Gremiums war er bei der Hoesch AG, Dortmund, bei der Mobil Oil AG in Deutschland, Hamburg, bei der O&K Orenstein & Koppel AG, Berlin/Dortmund sowie der Phonix AG, Hamburg-Harburg. Außerdem war er lange Jahre im Ostasiatischen Verein in Hamburg als Vorsitzender tätig.



Leithner, Stephan

Lebensdaten:
1966


Bank:
Deutsche Bank


Funktion:
Mitglied des Vorstands vom 1. Juni 2012 bis 31.Oktober 2015



Lent, Alfred

Lebensdaten:
07.06.1836 in Berlin - 04.01.1915 in Berlin


Bank:
Disconto-Gesellschaft


Funktion:
Geschäftsinhaber 1878-1902




Alfred Lent ist das Beispiel für einen Seiteneinsteiger im Bankgeschäft. Er studierte Architektur, vor allem bei dem Berliner Baumeister Eduard Hitzig - der u.a. die Fassade der alten Zentrale der Disconto-Gesellschaft in der Behrenstraße entworfen hatte und Vorsitzender der 1864 von der Disconto-Gesellschaft gegründeten Berliner Immobiliengesellschaft war -, gewann mit dem Schinkel-Preis eine Studienreise nach Rom und errichtete danach als Architekt in Berlin eine Reihe von Großbauten, darunter den (im Zweiten Weltkrieg zerstörten) Lehrter Bahnhof. Sein Interesse für den Eisenbahnbau brachte den Kontakt zu Adolph von Hansemann, der ihn nach dem Deutsch-Französischen Krieg - an dem er als Offizier teilgenommen hatte - als technischen Berater für die zahlreichen Eisenbahnprojekte der Disconto-Gesellschaft in die Bank holte. 1878 wurde er Geschäftsinhaber. Sein Tätigkeitsfeld blieb der technische Bereich bei Eisenbahn- und Industriefinanzierungen sowie die Projektierung und Ausführung neuer Eisenbahnlinien im In- und Ausland. Auch im Anleihegeschäft der Disconto-Gesellschaft spielte er eine wichtige Rolle. Nach dem Ausscheiden aus der Geschäftsleitung gehörte Lent noch bis 1914 dem Aufsichtsrat der Disconto-Gesellschaft an.
 

 



Lewis, Stuart

Lebensdaten:
1965


Bank:
Deutsche Bank


Funktion:
Mitglied des Vorstands seit 2012




Footer Navigation:
Letzte Änderung: 4.11.2015
Copyright © 2018 Historische Gesellschaft der Deutschen Bank e.V.